neodada collagen

Mit meinen Photoshopcollagen möchte ich das Photoshoppen als adäquates künstlerisches Mittel nutzen. Das Manipulieren von Bildern ist seit Beginn der Fotografie fester Bestandteil des Mediums. Ein gutes Beispiel ist ein Foto des amerikanischen Präsidenten Ulysses Simpson Grant, der sich auf seinem Pferd in Pose setzt. Das Foto wurde ungefähr 1865 veröffentlicht. Bei genauer Betrachtung stimmen viele Details auf dem Foto nicht mit der Realität überein: So stammt zum Beispiel die Uniform, die er auf dem Foto trägt aus einer völlig anderen Zeit. Auch sein Pferd wurde aus Einzelteilen anderer Pferde zusammengesetzt.

 

(https://en.wikipedia.org/wiki/Photo_manipulation#/media/File:Ulysses_S._Grant_at_City_Point.jpg)

 

Manipulierte Fotografien sind seit einiger Zeit in aller Munde, vermehrt sogar seit Künstliche Intelligenzen jedermanns Kopf glaubwürdig in gewünschte Pornoszenen zaubern kann („Deepfake“).

 

In meinen Neodadaistischen Collagen bearbeite ich Themen wie visuelle Manipulation und Schönheitsideale aus verschiedenen Epochen der Kunstgeschichte. Die Arbeiten wurden aus meiner wissenschaftlichen Arbeit über „Gender und Sexualisierung von Spielzeug“ weiterentwickelt. „My little Pony“, Hasbros Spielzeugreihe aus den 90er Jahren, ist ein perfektes Beispiel für gendernormative Spielwaren. Die Verwendung von Ponys spielt aber auch auf Ulysses S. Grants Pferd an, das der Schönheit willen einer Collage weichen musste.